Attac-Vortrag „Bürgerenergie entfesseln!“ entfällt wegen virusbedingter VHS-Schließung

Leider fällt die für Dienstag, den 17. März 2020 ab 19.00 Uhr in der VHS Essen aus. Dr. René Mono, Geschäftsführer der „100% erneuerbar stiftung“ und Vorstand des Verbandes „Bündnis Bürgerenergie e.V.“, sollte über den Nutzen und die Notwendigkeit von dezentral organisierter Energiegewinnung refererieren. Ein neuer Termin ist noch nicht angesetzt.

Eine lokal vernetzte Struktur, speziell auf genossenschaftlicher Basis, gibt den Bürger*innen ihre Versorgung selbst in die Hand und bietet zudem Schutz vor Cyber-Angriffen. Mono unterscheidet ausdrücklich zwischen lokal vernetzten und nicht vernetzten, isolierten Konzepten: „Die Vernetzung in Quartierslösungen ist immer besser als der Ansatz, Häuser autark mit Strom zu versorgen. Aber wenn die Politik … vernetzte dezentrale Lösungen durch Schikanen behindert, treibt sie die Bürger in unsinnige Autarkieprojekte. Die Menschen wollen erneuerbare Energien, die Menschen wollen sich auch gerne direkt mit lokal erzeugtem Strom versorgen. Dem muss die Politik Rechnung tragen. Denn die Zukunft der Energieversorgung wird in jedem Fall dezentral sein – fraglich ist nur, ob das mit den optimalen Konzepten geschieht.“ (zitiert nach: https://taz.de/!5317352/)

Schreibe einen Kommentar